backzur Projektübersicht

Wiedner Gürtel 22, 1040 Wien

Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihren Beitrag!
Gegen die durchgehende Einrüstung wird seitens der Magistratsabteilung 37 derzeit kein Einwand erhoben, da bei dessen Fortnahme die MA 37 ihrerseits die Errichtung eines Schutzgerüstes in Erwägung ziehen würde. Offensichtlich sind gerichtliche Verfahren anhängig, die eine Änderung der derzeitigen Situation verzögern. Der Instandsetzungsauftrag zur Hintanhaltung eines „Dauergerüstes“ wird derzeit nicht in Erwägung gezogen, da das Gebäude tatsächlich demoliert werden könnte. Das Ergebnis der privatrechtlichen Auseinandersetzung wird daher abgewartet.
Nach den vorliegenden Unterlagen liegt die Liegenschaft außerhalb einer Schutzzone, zudem besteht keine derzeitige Bausperre. Bei einem Abbruch dieses Bauwerkes ist gemäß § 62 weder eine Baubewilligung noch eine Bauanzeige erforderlich. Der/die Eigentümer-/in kann den Abbruch jederzeit in die Wege leiten, ohne dass die MA 37 eine rechtliche Handhabe dagegen hätte.
Das Gebäude wurde 1886 bewilligt und erfuhr bis heute keine wesentlichen baulichen Änderungen. Die MA 37 urteilt aus technischer Sicht und nicht aus kultureller oder historischer Betrachtung – jedenfalls außerhalb von Schutzzonen.
Für Fragen zum „örtlichen Stadtbild“ ist die Magistratsabteilung 19 - Architektur und Stadtgestaltung zuständig. Diese wurde von uns über Ihr Anliegen informiert.

Bisherige Nutzermeldungen

22.05.2015 - Georg S.
Das Gebäude Wiedner Gürtel 22 ist seit 2013 durchgehend eingerüstet, jedoch scheint hier kaum gearbeitet zu werden. Es wäre schade, wenn das Gebäude absichtlich abbruchreif gemacht werden soll.
22.10.2015 - Georg S.
Nun wurde das Gebäude abgerissen. Hoffentlich kümmert sich die Stadt zumindest darum, dass hier kein „Schandfleck“ errichtet wird. Dieselbe Firma hat übrigens am Landstraßer Gürtel 15 einen völlig unpassenden Neubau realisiert.